Make your own free website on Tripod.com

Dunkelheit
poem#16       German version

FLEISCHES LUST

Der Zuschauer, der sich die Pornografie des Lebens anschaut,
ist ein gelangweilter und idiotischer Voyeur/ ... in einer einsamen,
sich selbst frönender Masturbations-Existenz... /

Fantasie ist die süsse Flucht aus der Sklaverei,
nur in Träumen..,..,
wo Körper begierig sind... / nur nach Ficken ... / nur nach Ficken ....
nur nach der Hölle dessen ... / und nach dem Hass ... / und dem
Schmerz... /um alles loszuwerden / vollständig... /
wenn der Fleisch-Konsum erst einmal
gestättigt ist .. /

In den endlosen Freuden des Fleisches
ist eine versteckte Hölle ... / wo diejenigen, die Lust als
ihren Verbündeten aufindig gemacht haben, gefangen sind
als Bühnen-Ficker /gefangen sind als Bildschirm-Ficker
für immer und ohne Chance, dem zu entkommen.

Sie können nicht
nach Hause gehen und ausruhen / ..
Sie können nicht nach Hause gehen /... und sich dort ausziehen ...
..../ sie können nicht .....,
sie müssen ficken../ und sich ficken lassen,
immer und immer wieder und immer wieder...

Fantasie sucht nach krankhafter Flucht aus der Wirkiichkeit
durch Träume von Dominanz und Fesselspielen /.......
welche nur in Dunkelheit gesehen werden können /...
welche nur in Dunkelheit geträumt werden können /...
welche nur im Wahnsinn gesehen werden können...
und dort geliebt werden können / von dem
besiegten Standpunkt eines müden Geistes /
Immer wieder ausgelöscht von entkräfteten Lenden,
wird enfkräftefe Vernunft sich immer wieder freudig/...
auf Dummheit niederlassen und dort verharren / ....
unangefochten und beschützt vor der Wirklichkeit.../

Der Voyeur, der nackt vor dem jetzt leeren Bildschirm sitzt und wartet,
masturbiert heftig / obwohl kein Gesicht mehr da ist,
welches lieben könnte oder geliebt werden könnte ... /
und das ist gut so, denn der Voyeur liebt nichts, keine Gesichter, weil
sie sich mit nichts identifizieren können, und darauf spritzen sie ab.

Die unsinnige Nacktheit, erfahren durch Erinnerung,
ist beliebig oft wiederholbar und stumpfsinnig... /
und all die Sexualorgane sind jetzt müde, / erschlafft
und geschlagen / missbraucht immer und immer wieder
für die selben dummen Dinge ... /

Ich komme...

Ich komme....

Ich bin gekommen ....


Bremen, Deutschland
11 Februar 2003- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - F i n n e g a n







Dunkelheit
poem# 16         ENGLISH VERSION

“FLEISCHES LUST”(MEAT LUST)

The Viewer Who Watches The Pornography of Life
Is a Bored and Idiotic Spectator/…in a Lonely Self-Indulgent
Masturbatory Existence…

Fantasy is Sweet Escape from Slavery
Only In Dreams…../
where Bodies are lusting…./Just for the Fucking/Just for the Fucking/Just
for the Fuck of it/and The Hating/and The Hurting/All
to be Disposed of Entirely
Once Consumption of The Flesh
is Sated/..

In The Endless Pleasures of The Flesh
is a Hidden Hell../where Those who Seek Out Lust as An Ally
are Trapped Onstage Fucking/Trapped Onscreen Fucking Forever
and Cannot Escape This

They Cannot
Go Home and Get Rest/..
They Cannot Go Home/and Get Undressed There…
…../They Cannot…
They Must Fuck…./and Be Fucked,
Over and Over and Over….

Fantasy Seeks for Sick Escape from Reality
Through Dreams of Domination and Bondage…./
which can only Be Seen in Darkness/which can only Be Dreamed in Darkness/
which can only Be Seen in Madness and Loved There/from the Defeated Point of View
of a Tired Mind/Wiped Out Always from Spent Loins
Spent Sanity will always Settle Happily on Stupidity and Stay There
Unchallenged and Defended from Reality…/

The Voyeur Who waits Naked Before A Blue Screen
is Masturbating Furiously……………./Though
No Image is there to love, or be loved/and The Voyeur loves Nothing
No Images
Because They Identify with Nothing/and Get Off on it/..

The Gratuitous Nudity Experienced By Memory
Is Repetitive and Dull /and All
The Sexual Organs are Tired Now…../Weakened
And Beaten/Weakened
and Beaten/Forced
Over and Over
To do The Same Stupid Things….

…I’m Succumbing../…

…I’m Succumbing/..

…..I Succame/..

11 February, 2003
Bremen, Germany

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - F i n n e g a n